Fahnenappell

Die LVZ berichtet heute, warum die Lehrergewerkschaft GEW gegen das Absingen des sog. „Deutschlandliedes“ in Schulen ist:

„GEW-Vorsitzender Ulrich Thöne hatte am Mittwoch erklärt, das Deutschlandlied transportiere die Stimmung des Nationalsozialismus und der deutschen Leitkultur. Er sprach von einem furchtbaren Loblied auf die deutsche Nation. Deswegen sollten nun Argumente gegen die Hymne an den Schulen verteilt werden.“

Die Erwiderung des sächsischen CDU-Generalsekretärs Kretschmer:

„Diese Leute haben von der derzeitigen Stimmung im Land nichts verstanden“

Der Kommentator der LVZ, Roland Herold, präzisiert diese Sache mit der Stimmung:

„Wenn jetzt also Tausende in WM-Euphorie ‚Deutschland, Deutschland‘ skandieren, Fahnen schwenken und sich als Teil einer Nation begreifen, ist das kein Rechtsruck, sondern ein Schritt in Richtung Normalität.“

Und da hat er, wie sein Vorredner, Recht. „Deutschland, Deutschland“, so beginnt ja auch die Hymne.


0 Antworten auf “Fahnenappell”

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.

Empfehlungen